die blaue Stunde

Am Mittwoch beginnt der schönste Monat im Jahr!!! Punkt ohne Komma. Der September hat ein wunderschönes Licht. Der Herbst fängt in ihm an. Die Pflanzen bereiten sich allmählich auf den Winter vor. Tolle Stürme (Na gut, eher im Oktober und November, aber ich darf ja träumen) Ich wurde im September geboren. Und Septembergrau gibt’s bei mir nicht. Ist zwar ein tolles Lied, aber ‚grau‘ ist Einstellungssache und überhaupt mag ich grau, da muss nix weg gepustet werden.

Ich mag es, wenn die Tage wieder dunkler werden und der Tag in den Abend gleitet spazierenzugehen und in die Fenster zuschauen. Die Menschen haben sich noch nicht an die frühe Dämmerung gewöhnt und stellen bereits das Licht an.  Dabei vergessen sie sich hinter Gardinen und Jalousien zu verstecken und bräuchten das doch gar nicht. Sie sehen toll aus!

Gestern beobachtete ich einen Mann in einer roten Unterbuchse, der hektisch durch seine Whg lief und dabei telephonierte. Ich nehme an Single. Zumindest stand in der Whg kein Gedöns rum. Und gleich bei mir um die Ecke, war die Familie ganz offensichtlich bei Ikea. ‚Sie‘ sortierte 1000000 Millionen Schrauben auf dem Wohnzimmertisch, ‚Er‘ las die Anleitung und versuchte die aufkommende Panik zu verbergen. So muss das sein! Deswegen lese ich niemals Anleitungen.

Am liebsten beobachte ich Menschen die ganz normale Sachen machen. Das Abendessen vorbereiten, Aufräumen, Kaffee trinken, etc. Ich mag alle Gesichter. Auch die traurigen, die müden, die ruhelosen. Die Gesichter der Menschen verändern sich zumeist, wenn sie zu Hause sind und der Tag spiegelt in diesen wieder. Ich freu‘ mich auf die Zeit. Es ist die Zeit in der ich am meisten draussen bin und am liebsten würde ich alle photographieren. Blöderweise wollen die das nicht.

Advertisements

12 Gedanken zu „die blaue Stunde

  1. dein bisher schönster beitrag in den memories..

    danke dafür..

    ich bin noch im sortieren meiner erinnerungen…

  2. Moin,
    ein wunderschöner Beitrag.
    Ist schon lustig und seltsam, Du schreibst diesen Beitrag und parallel gebe ich das Stichwort….
    Viele liebe Grüße
    Angela

  3. hach, du bist also auch „so eine“ ! 😉
    ich mag es auch, gerade dann spazieren zu gehen und den menschen vorsichtig in die erleuchteten fenster zu kucken…
    und mit hunden als begleiter hat frau ja auch immer ein alibi um stehen zu bleiben 😉
    ganz liebe grüsse
    annelie

  4. Liebe Martie,

    einfach klasse geschrieben, dein Beitrag .. begeistert und begeisternd, voller Liebe zum Leben, zu den Menschen – schön 🙂

    Hach, wenn ich das nur auch hinkriegen würde – den Herbst so zu mögen. Leider ist das gar nicht meine Jahreszeit – und auch wenn ich weiß, es ist eine Frage der inneren Einstellung .. ich bin einfach ein Sommermensch 😉

    Liebe Grüsse zu dir,
    Ocean

  5. Hallo Martie,

    wegen mir brauchte es keine Gardinen geben. Und Rollos zuziehen, nur weil das Licht angeknipst wird, kann ich auch nicht gut haben. Konnte ich schon bei meinen Eltern nie leiden und mache ich jetzt auch selbst nicht.

    Meine Jahreszeit ist der Herbst allerdings nicht, der Winter auch nicht – ich habe es gerne warm und hell! Draussen zumindest, ok drinnen meist auch. 🙂

    Liebgrüss Franzizicki

  6. Das ist schön, was Du da schreibst, gefällt mir.
    Wenn ich von Ferne im Feld spazieren geh, und die hell erleuchtetn Fenster der Häuser im Dorf sehe, dann wird es mir ganz heimelig zumute 🙂
    Liebe Grüße von:
    Beate

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.