Führerscheinprüfung

Das erste was mir einfällt hat nix mit der Prüfung ansich zu tun, sondern mit dem Photo. Seit Wochen nervte mich meine Umgebung inkl. Fahrlehrer endlich ein Photo anfertigen zu lassen. Und wochenlang vergaß ich es. Irgendwann dann stand eine Freundin stampfend in meinem Zimmer, zerrte mich aus dem Bett ins Bad und befahl: „Jetzt, auf der Stelle und zwar SOFORT duschen, anziehen, los- Photograph!“

Ich saß dann übelst genervt, durchpositioniert, stock und steif vor der Kamera und stierte Selbige bitterböse an, bis ich bemerkte daß meine Freundin erst ungläubig, dann entsetzt auf etwas links von mir starrte. Irgendwann ging Photograph (seinerseits des unlustigen Models auch genervt) zu Kunden raus und wir stellten schockiert fest daß sich über der Palme ein BH dekorierte. Fassungslos und stumm staunten wir dieses Ding an, ich überlegte noch was ich dem Photographen gleich alles entgegenschleudern werde… Also wirklich, wenn er schon seine kleinen Sexabenteuer im Studio auslebt, dann solle er doch gefälligst hinterher aufräumen…, als meine Freundin trocken sagte:

„Das ist Deiner!“

„HÄH??? Niemals!!!!!

„Doch“

„Nein“

„Guck doch. Deine Marke. Ich kenne niemanden der diese Marke trägt. Riecht auch nach Dir“

Ich habe bis heute keine Ahnung wie dieser BH sich über die Palme räkeln konnte, aber es war tatsächlich meiner. Und so kam ich zu einem sehr lachenden Führerscheinconterfei, welches viele Male schon viele Polizisten erfreute.

An die Prüfung selbst kann ich mich nur schemenhaft erinnern. Ich hatte damals Schwierigkeiten im Zurückschalten und blöderweise trödelte ein Radfahrer direkt vor uns auf dieser 1500 Jahre alten Brücke auf der kein Platz für uns beide nebeneinander vorgesehen war. Ich wollte trotzdem überholen und da war es wieder mein Problem. Ich bekam den Gang nicht rein, bzw. knarzte es kurz, dann war ich im 2ten und der einzige Grund daß ich hinter der Dame blieb war daß ich Angst hatte nach dem Überholen im Leerlauf zu landen. Kurz darauf war die Prüfung beendet und ich wurde für meine umsichtige Fahrweise gelobt, weil ich professionell erkannte daß ich den Radfahrer beim Überholen umgenietet hätte. *hust*

Schön, ich hatte also bestanden, was mich schon glücklich machte, da mein dauergewellter Fahrlehrer und ich uns nicht ausstehen konnten. Der sabbelte ständig und hielt sich außerdem für lustig und unwiderstehlich. M.E. war er ein lebender Beweis das Dauerwellenflüssigkeit wohl doch ins Hirn sickert und Selbiges zielsicher liquidiert.

Du meine Güte! Da steht tatsächlich Fräulein!!!

Advertisements

17 Gedanken zu „Führerscheinprüfung

  1. Dein BH?!
    OMG 😀

    btw
    Ich wollte Dir eigentlich auch einen Kommentar zu Deinem Post hier klicken
    hinterlassen, kann ich aber dort nicht, daher hier:

    Mein Merliin kann solche Sachen irgendwie nicht. Ich bekomme ihn auch nicht dazu, meinen Fenster vernünftig zu putzen. Er hinterläßt mehr Spuren als alles anderes, besonders, wenn er Fliegen o.ä. jagt und an der Scheibe …äh kontaktiert. Bügeln ist schon mal gar nicht drin, er hinterläßt nur Haare auf der Bügelwäsche. Meinst Du, Dein Merlin könnte meinem mal eine Einweisung geben?

  2. Das klingt beinahe so, als sollte ich zu meiner schwarzen Socke = haarender Merlin (oops, räusper, hat vier Tatzen und hilft mir überhaupt nicht bei der Hausarbeit, hier klicken so einen Hans-Dampf-in-allen-Gassen-Merlin anschaffen 🙂

    Ich mag Hausarbeit auch nicht nicht, Bügeln ist überbewertet und Fensterputzen … nunja, muß ja sein ;): Obwohl, bei letzteren benutze ich – nicht lachen – den zum Bodenwischen vorgesehenen Wischomat von Vileda mit Mikrofaservlies. Ich habe ein separates Vlies gekauft und benutze es mit richtig heißem Wasser und Essigreiniger auf den Fenster, danach noch einmal abziehen mit so einem Fenster/Duschkabinen-Abzieher und an den Seiten mit Küchenkrepp „trockenwischen“ 🙂

    Edit 3terstocklinks: Grund: defekter Link ausgetauscht

  3. 🙂 Ich konnte bei Merlin nicht widerstehen, da ich mich vor einiger Zeit in meinem Blog darüber beschwert hatte, daß meine MuMs mir nicht helfen, besonders beim Fensterputzen *g*

    Butler… ist definitv eine Überlegung wert 😀

  4. Meine Güte, das sind ja Geschichten.

    Den grauen Lappen mit Frl. habe ich auch noch irgendwo. Ich musste nur 10 Minuten fahren bei der Prüfung, weil es so heiß war und der Prüfer Essen wollte. Es war in der Mittagszeit. Sehr praktisch für mich. Ich musste mir in den 10 Minuten mindestens 100 mal anhören, dass ich ja noch 17! bin. *hach* das waren noch Zeiten. 🙂

    Allzeit gute Fahrt weiterhin, liebe Martie.

    Liebgrüss Franzizicki

  5. Und wie er vor dem Fenster sitzt … und seine Pfoten benutzt (weniger die Zunge), um großzügig leider nicht Wasser, sondern Fliegen- und andere Getierreste zu verteilen *hmpf* Aber andererseits bin ich ja für meinen voll-organischen Insekten- u. Spinnenvertilger dankber …

  6. oups… Ich wollte die Mail schicken, aber es kommt immer so viel dazwischen.

    Als ich den Antwort-Kommentar bei mir im Blog verfasst habe, war ich noch guter Dinge und dann war wieder irgendwas.

    Liebe Martie, ich antworte jetzt hier: Ich stricke nicht beruflich, sondern nur privat. Ich verschenke die Socken meist, weil meine Schubi voll ist. Manchmal nutze ich die Socken auch als „Bezahlung“ im Tauch gegen anderes.

    Stricken ist wie Urlaub ohne Ziel. Und: Ich bin ein sock-o-holic. 😉

    Ich schreibe beruflich (proof-reader).

    Liebgrüss Franzizicki

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.