Ein Theaterstück will aufgeführt werden …

… und soll nicht, wenn es nach der Stadt Rostock geht. Über den tatsächlichen Zustand des Hauses kann ich mich nicht äußern, ich kenne ihn nicht. Die Stellungnahme der Stadt Rostock ist hier nachzulesen. Wesentlich spannender finde ich allerdings was im Webblog v Jürgen Opel (lt. offizieller Theater – Webpage mit-zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Dramaturgie, ich hoffe, ich schreib nix falsches) des Volkstheater’s Rostock zu lesen ist und indem sich Nikals Willén, Generalmusikdirektor und Chefdirigent in einem offenen Brief zu den desaströsen Arbeitsbedingungen äußert. Wer möchte, kann dieses hier nachlesen.

Ich habe Glück, ich wohne in einer mehr oder weniger Kulturbegeisterten Stadt. Wir leisten uns, und subventionieren 2 sehr etablierte Häuser und unzählige kleinere weitere Bühnen, ambitionierte Veranstaltungen im ganzen Jahr, darunter Kulturwochen mit den verschiedensten internationalen Künstlern und das obwohl wir nur ungravierend mehr Einwohner zählen als Rostock. Kultur ist wichtig und muss nicht mit hochkarätigen Superstars besetzt sein. Ich habe nicht die Option überall und immer wieder die Welt zu besuchen und ich halte mich auch nicht für den Mittelpunkt der Erde.

Deswegen bin ich dankbar, daß mir meine Stadt erlaubt (und das teilweise sogar gratis) meine Perspektiven immer wieder neu zu interpretieren, meinen Standpunkt immer wieder neu zu entwickeln, zu reflektieren und oder oder zu vertiefen. Aus diesem Grund (und noch aus 1000000 anderen) ist Kultur wichtig. Wir müssen lernen andere Kulturen, Mentalitäten, Sichtweisen zu respektieren, wenigstens zu akzeptieren. Das funktioniert aber nicht, wenn wir keine Möglichkeiten haben einander wenigstens ein wenig kennenzulernen.

Also, die Schauspieler haben geprobt, die Kulisse ist gebaut und wat nun? Ausfallen lassen? Nee, dachten sich Rostock’s Theatermenschen und stattdessen kann das Stück Effi Briest v Theodor Fontane heute live ab 19:00 Uhr im online Stream verfolgt werden. Das Stück selbst beginnt um 19:30 Uhr. Tolle Idee!!!

Edit: Die Aufführung war ganz gut, aber die Schauspieler und andere sagten, daß sie es eher gruselig fanden. Klar, Schauspieler möchten auch v Publikum spielen. Ich bin aufgewachsen mit der ZDF Sonntags Matinée. Kennt das noch jmd? Kammmerspiele in Schwarz Weiß (oder lag das an unserem Fernseher?) Auf jeden Fall war’s toll, zumal ich sonst selten fernsehen durfte. Ich hoffe für Rostock, daß die Stadt sich entschließt das Theater etwas höher zu subventionieren. Musiker die ihre eigenen Instrumente mitbringen , eingefrorene Leitungen und kein fließendes Wasser, eine Publikum was nicht kommen darf, sollten nun wiklich Anlass genug sein.

Advertisements

6 Gedanken zu „Ein Theaterstück will aufgeführt werden …

  1. Das mit dem Livestream ist wirklich eine gute Idee!

    Und das mit der Kultur fängt doch schon in der Schule an. Die Kids gehen doch heute kaum noch ins Theater. Wenn die Eltern kein Interesse haben, wie sollen dann die Kinder auf den Geschmack kommen?! Traurig ist das.

    LG und ein schönes Wochenende.

  2. Ein toller Tipp, liebe Martie, das werde ich mir ansehen! Ich habe es mir gleich in die Favoriten gelegt und im Handy (Erinnerung) notiert. Effi Briest habe ich vor nicht allzu langer Zeit gelesen und es war ganz meins.

    Liebgrüss und einen schönen Sonntag! Franzizicki

  3. Mist, das habe ich nicht bemerkt. Kann passieren. Dabei sah es im Netz so aus als ob. 😉 Also, alles wieder gelöscht. Sonntag und arbeiten passen halt nicht gut zusammen. Ich gehe jetzt raus…

    Liebgrüss Franzizicki

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.