Urlaub – Hurra!!! Sperrmüll – Öhm!!

Ich habe Farbe gekauft und Schleifpapier und meine sämtlichen wunderbaren Maschinen liegen quer in meiner Wohnung verteilt und morgen habe ich Sperrmüll. Und dort musste ich angeben was ich so vermüllt haben möchte und das habe ich bis jetzt schon 3x gesprengt, aber das macht nix, da ich so überrascht war schon vor Ort alles angeben zu müssen, multiplizierte ich präventiv sowieso alles mit 5000. Ich bin extra hingefahren, damit ich nicht erst einen Termin in 3 Monaten bekomme, allerdings hatte ich nicht damit gerechnet schon 1 Woche später einen Abholtermin zu erhalten.

So ganz entspannt und lapidar dachte ich letzten Sonntag: Ach renorvier ich doch mal n büschen. Die Whg-en die ich mir angesehen hatte gefielen mir i.d.R. nicht und die, die mir gefielen, habe ich nicht bekommen. Naja, wie das eben so ist. Von– ich streich‘ die Küche  und wenn diese dann leer ist, hübsch ich doch gleich die Dielen auf, über– eigentlich wollte ich doch längst das Schlafzimmer renovieren, zu– wenn ich schon dabei bin, daaaaaaaaaan….. Ich bin gespannt wieviel Zimmer ich durchhalte, denn pünktlich v 2 Tagen meldete sich mein Rücken.

Update 1: Habe gg. 6:00 Uhr  morgens 1 Parkplatz (NEIN, wir nehmen Ihren Sperrmüll NICHT mit, wenn der auf d Trottoir steht!!!! Sie MÜSSEN den an die Strasse stellen. Wenn der auf d Trottoir steht, bleibt der STEHEN!!! Ich sag es Ihnen!!!!!!) mit Stühlen und Kühlschrank gesichert, fuhr gg. 8:00 zum Arzt wg. Höllenrückenschmerzen, damit der mir nur für heute eine hau-wech-die Scheisse-Spritze gibt. Er weigert sich– der Blödmann, stattdessen verschreibt er schnöde Tabletten. Nagut, nehme ich eben 10 auf einmal, ob das gesünder ist??? Ich komme v Arzt, insgesamt höchstens 20 min, steht Müll, der nicht mein Müll ist, auf MEINEM Sperrhaufen. Kreisch!!!!

Update 2: Nötige Nachbarn sein Auto umzuparken, jetzt belege ich 2 Parkplätze. Wieso wohnen hier nur Lehrer? Verdammt. Das Auto steht auch noch irgendwo und muss noch passend zur Tür geparkt werden. Bis dahin schnaufe ich weiterhin tapfer durch’s Treppenhaus. Einen Kühlschrank hab ich (die 500 Kilo Elfe) alleine getragen/geschoben/getreten, den anderen hat Nachbar gehieft. Netterweise wollten Menschen meine kaputten Fahrräder (Warum?) und schleppten aus d 3ten Stock meine Fernseher. 120 Monitore und 3 Teppiche (iiiehhh Teppiche) sind auch schon unten. Und Sofa und Sessel und eine Million (in Zahlen 1000000) anderer Krams auch.

Update 3: Mache erstmal Pause und bewache meinen Müll. Da pass ich jetzt auf wie ein Schiesshund! Überlege mir, ob ich mich gleich nach unten auf einen zuentsorgenden Stuhl setze und erstmal frühstücke. —— — Ich höre schon wieder Gekrame…………….. EINE Unverschämtheit, schon wieder wollte Jmd was hinzustellen! Aber nicht mit mir!! Ihr sollt was wechnehmen, Nicht bringen….! Ich würde das ja locker sehen, aber die sehen das heute so irre streng, daß ich dann auf meinem Kremplel sitzenbleibe.

Update 4: Überlege mir eine Schrotflinte zu kaufen. Eigentlich hab ich ja was gg Waffen im Allgemeinen. Aber wie sichere ich hier meinen Müll? Bin f Ideen offen! Außerdem bin ich bislang noch nie auf die Idee gekommen das Müll überhaupt zu sichern ist. Befestige jetzt erstmal ein Schild, was funktioniert und was nicht. Das Sofa ist zwar ein Jugendstilsofa, aber so ziemlich alles gebrochen was brechen kann. Es bringt also nüscht, alles freizuschaufeln und auf’s Trottoir zu werfen um dann abzuhauen und alles liegen zu lassen. #Grmpf!

Update 5: Ich kann nicht mehr!!!!!!!!!! Quietsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Update 6: Schnaufe immer noch durchs Treppenhaus. Das wird einfach nicht weniger. Wie kommt das??? Rätsel des Lebens!! Mein durchgedampftes Dampfgerät findet reges Interesse. Aber ich glaube, sie wissen nicht was es ist. Sie heben die Deckel, gucken den an, gucken zum Gerät und latschen einmal drumherum. Hihi!

Update 7: Es wird wirklich nicht weniger. Wie kann das sein? Werde sobald ich Zeit habe physikalische Gesetze der Materie auffrischen. Der gesamte Boden ist noch zugestellt.

Update 8: Habe gerade Jmd beobachtet wie er 500 Birnen aus 500 Lampen rausfriemelte. Selbstverständlich hatte er vor die dazugehörenden 500 zuvor mühselig abgefriemelten Glasplättchen einfach quer rumliegen zulassen.

Update 9: gpfkijfik####ikjdeuztklfjk####jfhoif!!!!! Und mehr habe ich heute dazu nicht zu sagen. Glaub ich!


Update 10:
Natürlich doch. Ich benötige dringend ein Hausfrau/-Manngen. Anderes formuliert: Ich bin eine kleine Schlampe. Ich bin nicht dreckig oder so, ich räume nur eben gerne etwas aus meinem Blickfeld und ignoriere es dann für immer! Oder bis letzten Sonntag. Ich muss irgendwie einen Sinn entwickeln schneller und konsequenter Quatsch zu entsorgen. 


Update 11:
Ich kapituliere. Mein Rücken erst recht. Wir haben den kompletten Sperrmüll nach unten gehieft. Und sind 2x zum Container gefahren. Und sind wir fertig? Also wir, respektive ich schon, aber ich latsch seit heute morgen um 6:00 durch 3 Stockwerke + Boden. Jetzt ist es 22:15. Und alleine hätt ich das nie geschafft. Auch wenn ich sowetwas immer gerne alleine durchzieh‘, bin ich froh, daß ich Hilfe hatte! Superdickes Dankeschön!!!!!!!!! Morgen muss ich noch 3-100 Touren zum Container fahren, der netterweise um die Ecke atwht( <– das soll steht, stehen. Zielsicher neben die Buchstaben getippt. Hihi!) Heute sind wir schon 2 mal dorthin. Hatte ich das schon geschrieben? Ich glaube, finde ich aber jetzt nicht auf die Schnelle. Was soll ich sagen: Nochmals lieben, lieben Dank an die Helfer!!! Und ich hoffe sehr das die Spermüllmänner morgen alles mitnehmen. Sonst latsche ich nämlich Retour. Gute Nacht, ich fall jetzt um!

Advertisements

8 Gedanken zu „Urlaub – Hurra!!! Sperrmüll – Öhm!!

  1. Ich lach mich hier grad weg… klasse geschrieben.

    Also bei uns ist es wirklich so, dass 70 % des Sperrmülls über Nacht wegkommen. Hingestellt hat noch keiner was!

    LG

  2. 🙂 🙂 🙂 soooo herrlich geschrieben, liebe Martie. Wobei das für dich natürlich weniger witzig war sondern tierisch stressig – aber diesen Sperrmüllhickhack kenn ich auch gut, und leider auch den Dazustell-Effekt, besonders nett, wenn man eben nur eine bestimmte Menge an Zeugs rausstellen darf.

    Update 10 – yep, ich auch 🙂

    …schicke dir mal ganz viel Energie und liebe Grüsslis,
    Ocean

  3. Ich hoffe, Deine Rückenschmerzen sind auf dem Rückzug! So unterhaltsam ich Deinen Bericht auch fand (Du hast wirklich sehr erheiternd geschrieben), das muss ja gestern eine Horrortag gewesen sein! Wie schön, dass Du Hilfe hattest.

    Es ist unglaublich, was sich so über die Zeit ansammelt. Manchmal habe ich den Eindruck, binnen zweier Monate verdoppelt sich der Inhalt des Kellers *den Kopf schüttelt*. Eine Bekannte von mir hatte auch dieses Problem hier im Ort: Sie hatte den Sperrmüll geordert, herausgestellt (auf den Parkplatz an der Straße) und dieser Platz wurde durch fremden Sperrmüll größer und größer … und am nächsten Tag ist etliches von ihrem Müll stehengeblieben! Mist verdammter!

    Noch genug Restenergie und dann erhole Dich!

  4. Habe gerade auch sehr viel Spass beim Durchlesen gehabt. Das ist echt lustig geschrieben. Muss aber sagen, dass es bei uns ähnlich ist. Stellen wir abends den Sperrmüll raus, steht morgens kaum noch etwas da. Aber ist auch egal, wenn jemand damit noch was anfangen kann, warum nicht.

    ————————————————————————————–

    Edit 3terstocklinks: URL gelöscht, da kommerziell

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.