It’s gone. It’s done!

Alles wech! Morgens um 7:00 holten die wunderbaren Müllmänner den Kram. Vielleicht haben sie sich in ihrem Leben auch etwas anderes vorgestellt als anderer Menschen Schlampenkram wechzuräumen. Ich wurde dann gestern noch kurzfristig paranoid. Hinter jeder geklappten Autotür vermutete ich einen potentiellen Müllanschlepper. Ich hoffe das verflüchtigt sich wieder. Über die Nacht wurde zwar was weggeholt, aber da ich gestern dann doch noch in Ohnmacht fiel und meiner Bewachungspflicht nicht nachkam auch noch jede Menge zugestellt. Der eine Müllmensch guckte zwar ’n büschen grimmig, aber sie haben konsequent alles transportiert. Pust!!!

LEER!!!!

Ich hätte gerne ein Photo geknipst v Zermalmer beim zermalmen, aber ich latschte noch im Nachtgewand (also mit gar nix) rum und befürchtete daß das Zermalmdings v Schreck alles wieder ausspuckt. Wobei das sicher ein klasse Motiv geworden wäre!

Der Lämpchenmann v gestern — Update 8

und mein verzweifelter Versuch ohne Schrotflinte, dem BKA, der Armee, Müll-Bodyguards, wen gibts noch so (?) meinen Müllhaufen überschaulich zu halten.

Und wenn ich gestern dachte, daß das ein anstrengender (und ich mag keine Anstrengung), furchtbarer, zu Alpträumen taugender, formidabeler, grauenhafter Tag wäre (den ich nebenbei erstaunlich gut gelaunt gestemmt habe), fand ich mit dem Heutigen eine echte Superlative!!! Mittlerweile ist mir wirklich grottenschlecht v den Rückenschmerzen und Medi’s, aber was tun sprach Zeus, denn ein Zimmer sah zwischenzeitlich SO aus…

Grusel

… und wat wech muss, muss eben wech! Mittlerweile sind Keller und Boden und Teile v Whg leer und teilweise schon geschrubbt.  Irgendwie auch ein sehr befreiendes Gefühl. Bücher und Krams in Kartons gepackt hab ich auch schon, der Rest folgt morgen. Mein Bad erwähne ich lieber nicht. Waschen fällt die nächsten Wochen wahrscheinlich aus. Oder ich setz mich in die Spüle.

Ca. 430 x bin ich heute noch zum Container gedüst und ebenso oft nochmal v Boden gelatscht. Warum habe ich das eigentlich nicht gestern gemacht? Netterweise haben die normalen Müllmänner 4 bis zum Platzen mit vergessenem Sperrmüll (also ich hatte den vergessen und heute vormittag erst auf d Boden gefunden) gefüllte blaue Riesensäcke mitgenommen. Zwar nicht ohne Belehrung, aber ich bin so fertig, daß mich die nächsten Tage sowie jeder zuquatschen kann. Außerdem haben sie ja recht und ich konnte mir eine Tour (hätte übrigens wieder ca. 40 € gekostet) zur Deponie sparen. Danke ihr lieben Müllmänner!

Ich brauche wirklich ein Vernunftsgen, allerdings würde das dann im restlichen Leben stören. Vielleicht nur ein wenig konsequenter sortieren und entsorgen. Ich weiß, daß schreibe ich grad wohl zum 100sten mal, aber wenn ich das jetzt ganz oft hintereinander schreibe, merk ich’s mir bestimmt! So, falle jetzt für’s erste nochmal um und morgen fange ich an zu renovieren. Aber das kommt mir nach d Mülldrama vor wie nüscht.

Advertisements

10 Gedanken zu „It’s gone. It’s done!

  1. Liebe Martie, ich wollte gerade schreiben, liebe Angst, ist aber auch kein Wunder, denn ich habe bei deiner Fotostory richtig mit gezittert ob auch alles glatt geht sozusagen.
    Aber Ende gut alles gut, heftig wenn alle Leute ihren Müll dazu werfen, die Nachtwache wäre nicht schlecht gewesen, doch man schläft ein, und trotzdem werden dann ganz leise andere Sachen hinzu gestellt, aber was rede ich, alles in Butter, dass hast du toll gemacht 🙂
    Alles beim zerquetschen, dass hätte ich hoch droben gerne mal gesehen, aber ein nächstes mal wird es nun nicht mehr so schnell geben, eben alles wech…..

    Liebe Grüße, Fred

  2. *wirft lieber kein Konfetti, um zur erfolgreichen Ausräumaktion zu gratulieren* 😉
    Das war ja eine Wahnsinns-Aktion , kein Wunder, dass Du erledigt bist. Bevor Du Dich ins nächste Getümmel stürzt, hol zwischen durch mehr als einen Atemzug Luft; Martie!
    Liebe Grüße
    Natira

    ps Ich habe keine Ahnung, was Blogger mal wieder im Kommentarfeld zu meckern hatte *seufz*

  3. Liebe Martie,

    was für ein Stress bei euch wegen des Sperrmülls. Als ich umgezogen bin, lief das bei uns ganz entspannt ab. 30 EUR vorweg überweisen und am Tag X alles auf den Bürgersteig vor dem Haus stellen. War allerdings ein Einfamilienhaus. Am Sperrmülltag war schon die Hälfte weg, etwas Kleinkram dazu gekommen, aber alles wurde von den wunderbaren Helfern des Wertstoffhofes abtransportiert. Außer TV-Geräte, die waren nicht erlaubt. Aber das wusste ich schon vorher.

    Somit, viel Erfolg weiterhin beim Renovieren und „Klar-Schiff-Machen“!

    Liebgrüss Franzizicki

  4. Salut Martie,

    jaaaaaa, vielen Dank, die Mail ist da, aber ich habe gerade viel um die Ohren und komme noch darauf zurück. Beim Lesen der Sperrmülllektüre konnte ich nicht umhin, mal eben zu kommentieren… 😉 Ich liebe Deinen Schreibstil, sagte ich das schon? Ich habe mich wieder köstlich amüsiert, auch wenn es für Dich alles andere als amüsant war. Je regrette…

    A bientôt ~ Verena

  5. 3. wäre cool.

    1. und 2. war es nicht, wobei 2. okay ginge, 1. auch.

    Manchmal ist es viel gewöhnlicher, als man denkt: Ich übersetzte gerade von Französisch in Deutsch.

    Au revoir ~ Verena

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.