Ich bin jetzt Testergebniss

Das Wartezimmer ist so düster, daran ändert auch die orangene „das Zimmer-soll-freundlich-wirken“ Deko und die Blumenbilder nix. Aber ich bin jetzt bereit. In den letzten Tagen knickte das rechte Bein noch einige Male weg und ich hatte ein paar Minuten nicht die Kraft es aufzurichten. Mein Auge sieht jetzt dunkelgrau und mein linkes Bein ist steif.
Das war noch eine nette Geschichte. Letztendlich habe ich mir eingestanden krank zu sein und vor allen Dingen meiner Arbeit nicht mehr gerecht zu werden. Ich arbeite mit Menschen die mir vertrauen und dieses konnte ich nicht mehr erfüllen. Als ich zum HA fuhr, mit Bus übrigens und nach 1 Million Jahre das erste Mal, ging ich zwar sehr schwerfällig, aber ich ging noch. Ich ließ mich krankschreiben (mehr machte der Mann tatsächlich auch nicht, außer dass er offensichtlich sehr erleichtert war, als ich ihm sagte dass ich am Mo mit dem Verdacht einer Sehnerventzündung, eine Neurologin aufsuchen werde. Es wäre aber seine Aufgabe gewesen mich, wenn schon nicht in ein Krankenhaus, dann wenigstens dorthin zu überweisen und zwar schon vor Wochen) und saß dann 1h an der Bushaltestelle bis ich mich wunderte, dass kein Bus abfuhr.
Das ist irgendwie sehr typisch. Alles um mich herum verlangsamt sich, which natürlich means dass alle Befehle langsamer verarbeitet werden. Anstatt ein Taxi zu rufen, irrte ich durch die Stadt die mit Baustellen übersät war. Und natürlich finde ich erst km später eine funktionierende Bushaltestelle.
Ich stieg zwar etwas behäbig, aber noch stabil in d Bus ein, rief im Bus meine Chefin an, teilte ihr meine AU mit, bemerkte ihre Erleichterung, will aussteigen und ……. Nix. Bein bleibt stehen. Ich schleifte dann so schnell wie möglich das Bein aus dem Bus und stand mal wieder verwirrt rum. Dann ging ich seitwärts, an Zäunen festhaltend (nun mal gut dass ich in so einem dekadenten Altbauviertel wohne, in d sich die Besitzer noch Meterhohe Uralt Zäune leisten), Bein hinter mit her schleifend, nach Haus. Ich weiß auch nicht wie in in d 3ten Stock hüpfte/schleifte/whatever/ankam.

Nun ja, ich sitze also immer noch in diesem Wartezimmer, Das heißt, Nein tue ich nicht, mittlerweile wird der Schachbrett Test mit mir durchgeführt und in den folgenden Wochen mutiere ich zu Zahlen und messbaren Ergebnissen und das muss wohl so sein.
Trotzdem spüre ich tiefe Erleichterung. Ich sitze der Neurologin gegenüber, ich vertraue ihr sofort, weiß gar nicht so recht warum. Ihre Augen, sie sind warm und ihr Lächeln authentisch. Sie untersucht mich, nimmt Reflexe, sagt das linke Bein ist spastisch und zusammen mit dem einknickendem rechten Bein und den elektrischen Schlägen aus dem Rücken und den Doppelbildern und dem Nix Sehen können, vermute sie eine Chronische Nervenentzündung. Gut, ich auch.
Ein paar Tage später habe ich dann fast Gewissheit, obwohl die Lumbalpunktion und noch viele weitere Test s.o. ausstehen. Mein Hirn ist voller Läsionen, linke und rechte Hemi, am Balken, die Blutschranke haben sie auch überwunden, sie sind im Rückenmark, BW und HW.  Der Verdacht auf Multiple Sklerose, MS scheint sich zu bestätigen.

Mein Bein ist mittlerweile paretisch und ich sehe rechts nichts mehr und weh tut es auch. Aber richtig… . Ich bin taub, von der Brust an spüre ich mich nicht mehr und ich bin inkontinent. Ein merkwürdiges Gefühl. Es hat mich nicht erschreckt. Ich stand in meiner Küche und plötzlich lief der Urin an meinen Beinen herunter. Ich beobachtete alles fasziniert, wann pinkelt man sich schon mal ein? Ich dachte an Kinder. So verhalten sich kleine Kinder. Sie stehen ganz still. Ich stand auch ganz still. Naja eigentlich zum Glück, denn mit einem gelähmten linken Bein und einem wegknickendem rechten Bein läuft es sich nicht so gut. Wobei….ich bin klar gekommen. Ich habe mich immer selbstständig gewaschen und sogar meine Wohnung geputzt. Nur eben alles im Sitzen. Im Nachhinein eine prima Idee und wenn ich an meine pedantischen Knieschmerzen denke, hätte ich auch schon mal früher draufkommen können! Eine Freundin stellte mir einen Stuhl v die Badewanne, da ich keine separate Dusche habe. Ich wickelte meine Füße in ein Handtuch und konnte sie so über den Badewannenrand ziehen, danach schob ich mich auf diesen, wusch mich und auf d gleichen Weg wieder zurück. Obenrum vor dem Waschbecken. Ich versuche jetzt erstmal so autonom wie nur möglich zu bleiben und denke ……GAR NICHT nach. Ich werde später mal auf diesen Umstand eingehen. Jetzt versuche ich erstmal der Chronologie treu zubleiben.

Advertisements

2 Gedanken zu „Ich bin jetzt Testergebniss

  1. Liebe Martie,

    nun habe ich erstmal alles zurückgelesen, was ich bei dir versäumt habe.. das ist heftig!! Und du hast es schon länger geahnt, was hinter den Symptomen stecken könnte .. Ich wünsche dir ganz, ganz viel Kraft, mit der Krankheit umzugehen und dass sie nicht so schnell voranschreitet. Auf jeden Fall schau ich wieder rein bei dir, und danke dir sehr für deinen lieben Kommentar bei mir!

    Viele liebe Grüße und Gedanken schickt dir
    Ocean

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.