Mal zum Vergleich…

Guckt mal! Ich poste mal das geklonte –Stühle wech– „Samstag’s“ Bild. Ich finde es auch besser ohne Stühle, ist aber wie in meinen Comments schon beschrieben und wie meinem dilettantischen Klon anzusehen eben nicht das Original. Ich habe mir beim Klonen nicht wirklich Mühe gegeben und eigentlich ist es auch exakt DAS was ich kritisiere. Wenn ich besser klonen könnte würde man kaum einen Unterschied sehen, zumindest nicht auf d ersten Blick. Und das mag ich nicht! Ich möchte irgendwann einmal gut knipsen können, gut sehen, gut erkennen können und nicht gut bearbeiten… .

Wer Lust hat kann ja mal hier lesen…

Edit: So! Habe jetzt die Pics lange angestarrt , verglichen und tendiere nun doch zum originalen Pic. Das Geklonte ist eben nur ein Versuch einer atmosphärischen Illusion, während das originale Pic den realen Samstag zeigt wie ich ihn erlebt habe. Und eine erlebte Atmosphäre lässt sich nicht einfach so transformieren.

Advertisements

Es regnet, es regnet….

… die Erde wird nass. Which nix anderes means als FRÜHLING!!! Mit Blüten und buschigen Bäumen und allem was dazu gehört. Endlich!

Moin Moin!

Besuch sagte (via Telephon), kann ja gar nicht sein, daß bei euch noch nix buscht, grünt und bunt ist! Besuch kam, staunte und stellte fest: Ich habe recht! Deswegen kram ich jetzt ein paar Photos aus d letzten Jahren raus. Ich will auch, daß es in meinem Blog buschig und bunt ist….

schrumpfing Flower

Chick, aber ich habe keine Ahnung was das ist

Blaue Perlen

———————————————————————————

Und daaaann: Wie ihr seht, seht ihr ein neues Theme. Ich werde zwar dann und wann bei Flickr hochladen, aber irgendwie nervt mich die Darstellung der Pics im alten Design (die ich auch nach 1000000 Versuchen nicht so verändern konnte, daß es mir gefällt) und etwas Neues wollte ich auch. Ich habe dieses WP Theme ein bißchen modifiziert (das Original war mir dann doch zu aufdringlich) meinen Farben angepasst, die Bugs in der Galerie behoben (hoffentlich) und jetzt könnt ihr (wieder hoffentlich) die Pics unendlich enlargen und dabei feststellen daß sich meine Photographiekünste in unübersehbare Grenzen halten. Es liegt, wenn die Pics verrauscht oder komisch aussehen i.d.R. (also immer) an mir.

Einfach auf das Pic klicken um in die Galerie zu kommen und das Bild wird enlarged. Wenn ihr Lust habt könnt ihr anschließend oben unter Dimensions die Pixel anklicken, dann erscheint das Pic nochmals größer und wenn ihr dann immer noch Lust habt nochmal auf das Bild klicken, dann wird es mega mega skaliert. Was noch? Die Pünktchen unter einigen Wörtern sind Links, aber wem sag ich das! Ich hoffe ihr fühlt Euch hier wohl und noch gaaanz viel Spaß draußen in der Ostersonne!!!

Ich erkläre den Winter für zurück….!

… und außerdem 2011 für eröffnet. Und schwer begeistert bin ich auch!! Von vorne! In letzter Zeit war ich nicht wirklich gut drauf, was nicht zwingend bedeutet daß ich schlecht drauf war. Vielleicht ein bißchen gar nicht! Das gefiel mir nicht und wie bei allen oberflächlichen Menschen hat mir ein kleiner Konsumrausch dabei geholfen mich wieder gut zu fühlen.

Ich hatte hier irgendwo schon geschrieben, daß ich eine neue kleine handliche Cam für den Tag und den Abend und die Nacht kaufen möchte, da die dicke Cam inkl. Wechselobjektiven + 1000000 Filter und Linsen und Putzkrempel nix für jeden Tag ist. Außerdem ist sie ätzend schwer.

Meine andere kleine Cam hat eine Freundin und überhaupt wollte ich was neues Kleines und da ich für das Schwarze noch mächtig rudern muss, entschied ich mich letztlich für die wunderbare weltschönste PanLum TZ10 an der ich alle wichtigen Einstellungen manuell vornehmen kann und nicht auf den Automatikmodus zurückgreifen muss. Bei vielen lütjen All Day Cam’s ist leider nur noch ein Automatik Modus enthalten und das mag ich nicht.

Da is’se…

Ich bin echt begeistert!! Nur hatte ich bislang leider noch überhaupt keine Zeit mich mit der Cam zu beschäftigen, da Zahnschmerzen und viel Arbeit. Bislang habe ich nur 2, 3 Grundeinstellungen verändert. Grundsätzlich muss man sich mit jeder Cam beschäftigen und kennenlernen und das werde ich auch sobald ich wieder mehr Zeit habe. Aber soviel vorweg: Das oft zitierte Rauschen bei Nachtaufnahmen ist wenn man nicht im Automatik Modus knipst, schlichtweg nicht vorhanden. Nicht mal bei riesiger Auflösung.

Ich werde noch weitere Pics hochladen, nur weiß ich imMo noch nicht wo. Hier im Blog müsste ich die Einstellungen neu schreiben, aber dazu fehlt es mir gerade an Zeit (v meinen Zahnschmerzen rede ich hier mal gar nicht erst). Außerdem frisst das zuviel Speicher. Vielleicht Ipernity–mal gucken…

Wie gesagt: Die nachfolgenden Bilder sind  mit der TZ10 geknipst und als Test zu sehen. Es sind nach den Miniveränderungen die ersten Photos.

Naja, das erste Bild ist eigentlich das hier… (in Nachtaufnahme mit einer Mini Lampe die 2m entfernt steht, also wirklich Hardcore Lichtverhältnisse)

And now: Many, many Testbilder:

Im Original sind die Eiskristalle nicht matschig, sondern klar definiert.

17:15 Uhr, schon sehr dämmrig bis dunkel

Ich weiß daß die Photos noch nicht so gut sind. Der Weißabgleich stimmt nicht. Und einiges Anderes ist auch grenzwertig. Muss ich alles noch ausprobieren. Ich freu mich schon drauf!!!

——————————————————————————————————-

Edit: Mist! Die Auflösung ist echt zu klein. In der Originalgröße (also riesig) sieht man wie knackig und echt die TZ10 knipst. Außerdem sieht hier vieles matschig aus, was es im Original überhaupt nicht ist! Schade. Hmm— ich suche mal nach einem vernünftigen  Pic-Anbieter.

Frei!!!

Mein Objektiv ist gerettet!!! **TanzaufdemTisch** Vor einigen Wochen wollte ich fröhlich mitten auf’m Feld bei strahlendem schnee-igem Sonnenschein losknipsen, als Wolken aufzogen die an einen Erduntergang erinnerten. Sofort alles zusammen gepackt, hielt aber noch den Polfilter in der rechten und in der linken die Cam, Box schon irgendwo in der Tasche… . Ach egal, Filter auf Objektiv, hörte zwar ein komisches Knarzen und ignorierte es. Cam in Tasche und nach Hause gerannt. Nicht nass geworden, weil Wolke  Richtung wechselte, Tasche sortiert und stellte fest, daß der Pol am Objektiv fest klemmte, aber sowas von… .

Ich habe gezogen und zusammengedrückt und auseinandergedrückt. Nix zu machen, das Ding saß dort fest. Im I-Net geglotzt und entdeckte in etwa 1000000 Tip’s zur Beseitigung von Filtern an Objektiven. Offensichtlich bin ich nicht der einzige Trottel. Gefühlte Hälfte der Tip’s probierte ich aus, wobei ich den Eisschrank, die Herdplatte, den Backofen oder alternativ die Mikrowelle (???) schon mal vorweg aussortierte. In den folgenden Wochen testete ich also die Gummihandschuhe, Ölfilterzange, Spülmittel (inkl. Bauschmerzen) und die restlichen 499994 Vorschläge. Und bewegte sich irgendwas? Nö, nix. Fest wie weiß ich nicht. Fester als eine Bombe.

Gaaanz zum Schluss las ich D E N Tip. Kreppband exakt um den Filter kleben und das Ende um die Finger, anschließend das gleiche in umgekehrter Richtung am Objektiv. Hatte kein Kreppband, also Doppelseitiges. UND??? Es hat funktioniert! Mein Objektiv ist wieder Filterfrei. Eigentlich sogar ohne sonderlich starkem Kraftaufwand. Danke, du wunderbarer, großartiger Fremder im I-Net! Danke!!!

Bildbearbeitungsprogramm

Ich bin kein guter Photograph. Ich bin dilettantischer und weniger als jeder Hobbyphotograph, aber trotzdem oder vielleicht gerade deswegen mag ich keine Bildbearbeitung. Irgendwie finde ich das gelogen. De facto nutze ich diese natürlich auch. Zum Schneiden und Beschriften und ich experimentiere an Pics hin und wieder, dann aber extrem übertrieben und somit erkennbar. Meinetwegen auch um  Alben zu erstellen, Collagen und dergleichen. Und wenn ein Jmd unbedingt bunte Schmetterlinge einfügen möchte … . I don’t care, wer’s mag! Und unbestritten bleiben natürlich auch die Retronauten. Die dürfen das.

Was ich meine und überhaupt nicht mag ist dieses Post-Aufhübschen von Photos. Rauschen unterdrücken, Gegenlicht rein, schärfen, weichzeichnen und was weiß ich nicht noch alles… .Ich empfinde das Cutting schon als einen Eingriff in die Atmosphäre. Manchmal will ich diese zwar auch verändern und manchmal muss ich schneiden oder pixeln, weil sich auf dem Bild Menschen oder Produkte befinden, die dort nicht rauf möchten oder dürfen, aber ehrlich ist das nicht mehr. Eigentlich will ich was mich im echten Leben beeindruckt und überrascht hat, hinterher auf dem Pic sehen ohne das ich dieses erst rein oder raus manipulieren muss.

Die heutigen Cameras nehmen mir schon sehr viel Können ab und insofern findet während ich knipse bereits eine Bildbearbeitung statt. Makro wirkt sicherlich zuweilen auch unatürlich, aber ich muss trotz sich permanent weiter entwickelnder Technik in facto sehen, einstellen und einfangen. Wenn’s scheisse aussieht hab ich eben verkackt. Das Motiv, die reale Situation und vor allen das ehrliche Gefühl wird sich niemals wiederholen und lässt sich auch nicht wiederherstellen oder gar bearbeiten.

Und deswegen muss ich eben aufmerksamer werden, lernen die richtigen Lichtverhälnisse zu erkennen und und und… Denn ich habe keine Lust 1000000 Std zu investieren um ein brauchbares Pic zu bekommen. Ich muss eben mehr üben!